Willkommen 2019

Allen Mitgliedern und Freunden des Vereins wünschen wir ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr!


Das neue Jahr hat begonnen, wir können das Jahr 2018 nun ins Archiv legen. Natürlich nicht, ohne einen Blick zurück zu werfen.


Das Jahr 2018 war für uns ein Jahr mit Höhen und Tiefen, mit wunderbaren Geschichten, schockierenden Momenten, großartigen Begegnungen und bewegenden Ereignissen. So erfuhren wir im Frühjahr 2018 eher zufällig durch diverse Presseartikel, dass die Zukunft unseres Hundeplatzes auf der Kippe steht. Im Rahmen der Schulbauoffensive wurde unter anderem unser Platz ausgewählt, um dort eine der dringend benötigten Schulen im Bezirk zu bauen. Natürlich war das ein großer Schock für alle Mitglieder, der nur schwer und langsam verdaut werden konnte. Auf Nachfrage beim Bezirksamt war dann klar, dass im Oktober 2019 mit dem Baubeginn zu rechnen ist. Für uns alle stellte sich die Frage: Wie wird es weitergehen? Uns wurde die Unterstützung des Bezirksamtes zugesichert, dass wir eine Ersatzfläche finden. Die Suche war dann doch erfolgreich, allerdings dauern die Verhandlungen noch an. Uns fiel natürlich ein riesiger Stein vom Herzen, dass unsere Zukunft gesichert ist.


Weitere "Meilensteine" im Jahr 2018 waren unsere öffentlichen Veranstaltungen auf dem Hundeplatz. Wir starteten in die Saison mit einem "Tag der offenen Tür" im April, feierten das einjährige Bestehen unseres Hundeplatzes mit einem Frühlingsfest im Mai und verfolgten gespannt die Rassehundeausstellung des DRZG e.V. im August. Ebenfalls im August stand unser zweiter Vereinsgeburtstag an, das musste mit einem Sommerfest gefeiert werden. Im Oktober luden wir dann zum Herbstfest mit Trödelmarkt ein, den Jahresabschluss machte das "Glühweintrinken" im Dezember.


Vereinsintern gab es im letzten Drittel des Jahres Veränderungen im geschäftsführenden Vorstand. Der Initiator und Gründer des Vereins André Kiebis, der als Vereinsvorsitzender im Verein tätig war, trat aus persönlichen Gründen zurück und legte sein Amt nieder. Als Nachfolgerin für das Amt der ersten Vorsitzenden wurde die damalige zweite Vorsitzende Ramona Steffin gewählt, die Position der zweiten Vorsitzenden nahm Melissa Schneider ein, die darüber hinaus das Projekt Tütenpaten leitet.


Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer und es wurde teilweise ein einseitiges Bild gezeichnet. Es sollte jedoch klar sein, dass wir vereinsinterne Abläufe nicht in der Öffentlichkeit diskutieren. Es geht dabei nicht um die Befindlichkeiten oder persönliche Differenzen einzelner Personen, es geht um unser gemeinsames Ziel: Ein harmonisches Miteinander zwischen Hunden, Hundehaltern und Nicht-Hundehaltern. Um dieses Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, werden wir keine "alten" Geschichten aufwärmen und damit Zündstoff für Diskussionen liefern. Viel mehr konzentrieren wir uns weiter auf die Zukunft und das Bestehen des Vereins.


Vor uns liegt nun ein neues Jahr mit Überraschungen und Veränderungen, mit Vereinsarbeit und mit engagierten Mitgliedern. Packen wir es an!