Angekommen…

Angekommen…

27.09.2020

Als Mitte Juni 2020 die Schlüsselübergabe für unseren neuen Hundeplatz erfolgte, standen wir voller Ideen vor einem großen, aber leeren Gelände. Ein Hundeplatz war das noch nicht, die Arbeit lag noch in unseren Köpfen und natürlich in unseren Händen. Die Zeit saß uns im Nacken, denn wir mussten unser bisheriges Grundstück bald geräumt übergeben, also sollte keine Zeit verschwendet werden: Bereits einen Tag nach der Schlüsselübergabe begann der große Umzug.

Trotzdem war alles noch „erstmal“ und „vorübergehend“, denn außer einem Zaun drumherum und einem Zufahrtstor gab es so ziemlich nichts. Alles in unserem Besitz befindliche musste irgendwie verräumt und gelagert werden. Anfangs in einem geliehenen Überseecontainer und in einem Zelt, später in Blechgaragen und Holzhütten. Von den Kellern unserer Mitglieder wollen wir mal gar nicht anfangen…

Wir hatten einen großen Traum: Ein Vereinsheim! Bauen kommt nicht in Frage, wir sind ja „nur“ Nutzer des Grundstücks. Also richteten wir unser Augenmerk auf Wohn- oder Bürocontainer. Die Lösung schien einfach: Da die temporär errichteten Unterkünfte für geflüchtete Menschen überall in der Stadt wieder zurückgebaut wurden, sollten diese Container (Tempohomes) zur Verfügung stehen. Die Idee dazu entstand bereits im Sommer 2019, als CDU-Politiker Mario Czaja beim Sommerfest anlässlich unseres 3. Vereinsgeburtstages unser Gast war. Im Gespräch mit dem Vorstand kam zur Sprache, dass es da Möglichkeiten gibt, solche Container zur Nachnutzung zu bekommen.

Gemeinsam mit unserem Freund und Fördermitglied Alexander J. Herrmann (ebenfalls CDU-Politiker) behielten wir diese Idee stets im Kopf und aus der Idee wurde ein fester Planungsbestandteil. Ende Juni 2020 war das Ziel dann zum Greifen nah, wir hatten „unsere“ Container bereits besichtigt und uns schockverliebt. Zwei Dreier-Einheiten sollten bald auf unserem Hundeplatz stehen. Der Termin für den Transport stand, die Fundamente ebenfalls und dann zogen wir leider die Ereigniskarte beim Hundeplatz-Monopoly: Lasse dein Zeug in den Holzhütten. Begib dich direkt dorthin. Gehe nicht über Los…

Mit anderen Worten: Der Termin war geplatzt, die Freigabe der Containereinheiten wurde vorerst gestoppt. Es musste auf Entscheidungen des Berliner Senats gewartet werden. Und bekannterweise kann das dauern.

In der Zeit verschob sich auch mehrere Male der Start der Zaunbauarbeiten: Für die Innenaufteilung des Hundeplatzes hatten wir eine Zaunbaufirma beauftragt. 6 Wochen nach dem geplanten Baubeginn ging es am 21. August 2020 dann endlich los.

Und als kaum noch jemand daran glauben wollte, kam die erlösende Nachricht: Die Container kommen! Und ja, sie kamen wirklich. Am 15. September 2020 staunten unsere Nachbarn nicht schlecht, als drei LKWs mit je 2 Containern auf unseren Hundeplatz fuhren und die Einzelteile mit einem Kran an ihren Platz beförderten. Und da standen sie dann in ihrer vollen Schönheit! Moment, Schönheit? Es sind doch nur Container! So könnte man denken. Aber für uns sind es nicht einfach nur Container, für uns ist es ein Traum, der in Erfüllung ging. Wir nennen die Einheiten liebevoll „Haus 1“ und „Haus 2“ und haben keine Zeit verstreichen lassen, unsere Häuser einzurichten.

Im Haus 1 befindet sich der Empfang, das Vorstandsbüro und Lagerräume, im Haus 2 ein Mitgliederbüro, ein Aufenthaltsraum, eine Teeküche, eine Umkleide und ab nächstes Jahr auch das langersehnte feste, innenliegende WC.

Um die Überschrift aufzugreifen: Ja, wir sind angekommen! Wir freuen uns auf eine spannende Zeit in unserem Vereinsleben auf einem einzigartigen Hundeplatz mit engagierten Mitgliedern, neugierigen Gästen und fantastischen Hunden.

Unser besonderer Dank geht an

Helle Hunde e.V.
Helle Hunde e.V.